Wasserstandsentwicklung im Jahr 2021

Von Mitte September bis Mitte Oktober 2020 war der Wasserstand des Sees sehr besorgniserregend. Mit der Hoffnung auf einen feuchten Winter verabschiedeten wir uns in die Winterpause. Dann sind mehr als 35 Zentimeter dazu gekommen, 10 Zentimeter haben die Frühlingsstürme im Jahr 2021 leider verblasen und die Hitze im Juli 2021 hat gute 45 Zentimeter gekostet. Durch die Regenfälle im September hat sich der Wasserstand kurz etwas stabilisiert, aber leider sind wir seit Oktober jetzt um einiges unter dem Niveau des Wasserstands vom Vorjahr und auch auf einem besorgniserregenden Allzeittief. Der Trend setzt sich auch im November fort !